Mittwoch, 25. März 2009

... und noch ein komischer Gedanke

Die kürzeste mir bekannte Poetik (= Lehre von der Dichtkunst) stammt von Hilde Domin aus dem Jahr 1964:
Lyrik

das Nichtwort
ausgespannt
zwischen Wort und Wort.
[Hilde Domin aus dem Lyrik-Band: Hier, Frankfurt, 1964.]

In meiner virtuellen Schatzkiste findet sich folgende Weisheit über den Tango:
The secret of tango is in this moment of improvisation that happens between step and step. It is to make the impossible thing possible: to dance silence. This is essential to learn in tangodance, the real dance, that of the silence, of following the melody.

[Das Geheimnis des Tangos liegt in diesem Moment der Improvisation, es passiert zwischen Schritt und Schritt. Es macht das Unmögliche möglich: Man tanzt Stille. Dies ist das Wesentliche beim (Er-)Lernen des Tangos - des echten Tanzes, des Tangos der Stille, der der Melodie folgt.
Carlos Gavito - zitiert nach Tango-E-Vita]


...

8 Anmerkung(en):

Anonym hat gesagt…

Und was träumst Du nachts?

Ich verstehe nicht den Beitrag nicht.

Anonym hat gesagt…

Unglaublich!

Kann man Dich eigentlich kennenlernen?

Liebe Grüße

eine Tanguera

:-( hat gesagt…

Der Link funktioniert nicht...

Sophia hat gesagt…

Also ich bin offengestanden verwirrt. Wie passen Bilder von Wäschetrocknern und Gedanken zur Lyrik zusammen?

Hier wird einem eine ganz ordentliche Achterbahn zugemutet. Aber es gefällt mir sehr.

Inzwischen komme ich täglich vorbei.

Ich liebe es!

cassiel hat gesagt…

Kaum ist man mal einen Tag nicht online, hagelt es Kommentare ;-)

@anonym(1): Was ich nachts träume (wenn ich denn träume) verrate ich hier nicht.

@anonym(2): Mich gibt es auf jeder x-beliebigen Milonga; man muß nur suchen...

@ :-( : Stimmt, der Link funktionierte nicht, das habe ich aber repariert - solte jetzt richtig verlinkt sein...

@Sophia: Schön, daß Du einen (imaginären) Namen hast, das macht es einfacher. Die thematische Achterbahn gehört für mein Verständnis zu einem Blog. Schön, wenn es Dir gefällt.

Raxie hat gesagt…

Vielleicht ist die Achterbahn Ausdruck von Authentizität? Und mal ehrlich - wer mag schon gleichförmige Einbahnstraßen? Oder starre Kreisel? Ich bin mittlerweile auch fast täglich hier u finde die Achterbahn unglaublich spannend! Da kann ich mich Anonym(2) nur anschließen: Kann man Dich eigentlich wirklich kennenlernen? Wird man je in alle Deine Ecken u verborgenen Tiefen finden? Und ganz ehrlich, ich glaub eigentlich nicht, dass jede beliebige Milonga einen Cassiel zu bieten hat. Das wäre für die Damenwelt zwar erfreulich, aber ich befürchte, dass dem nicht so ist... Aber ich werd mal Ausschau halten.

cassiel hat gesagt…

Hehehe...

hier geht es um den Tango und das funktioniert nur deshalb, weil ich unter Pseudonym schreibe. Ich denke, es gibt mehr Menschen, die über den Tango ähnlich denken, man (besser gesagt: frau) muß sie nur finden...

;-)

Bilder gibt es keine und ich verstecke mich jetzt wieder ;-)

Raxie hat gesagt…

Ja, so ist das mit dem Tango. Er setzt Wünsche frei...

Und in relativer Anonymität kann man (oder besser frau) die ja auch mal verbalisieren.

:-)